Kontakt / Impressum

Coach2Call GmbH
Pasteurgasse 6/11
A 1090 Vienna, Austria
Email: service@coach2call.com
FN 455865 s

AGB

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN Coach2Call

  1. Geltungsbereich dieser AGB

    1.1. Der Geltungsbereich dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen („AGB“) umfasst alle Angebote, Rechtsgeschäfte und sonstige wie immer gearteten Leistungen der Coach2Call Gesellschaft m.b.H. (im Folgenden „Coach2Call“), insbesondere die Durchführung von Beratung, Coaching und Training. Die Leistungen von Coach2Call erfolgen damit ausschließlich auf der Grundlage der gegenständlichen AGB. Dies gilt nur dann nicht, sofern schriftlich ausdrücklich etwas anderes vereinbart wurde.

    1.2. Diese AGB gelten als Rahmenvereinbarung für alle weiteren Rechtsgeschäfte (z.B. Zusatzaufträge) mit dem Kunden.

  2. Begriffsdefinitionen

    Für gegenständliche AGB und die sonstigen vertraglichen Grundlagen gelten folgende Begriffsbestimmungen, es sei denn, aus Sinn und Zweck der Regelung ergibt sich unmissverständlich ein anderer Begriffsinhalt:

    2.1. „Kunde“ ist jeder Vertragspartner der Coach2Call, insbesondere Besteller von Leistungen der Coach2Call. Dies unabhängig davon, ob bereits ein Vertrag zustande gekommen ist oder nicht.

    2.2. „Leistung“ ist jede Art von Beratung, Coaching und Training von Coach2Call, egal welcher Art.

    2.3. „Auftrag“ („Vertrag“) ist das zwischen der Coach2Call und dem Kunden zustande gekommene Rechtsgeschäft.

    2.4. „Coach“ ist der für Coach2Call ausführende Berater der Leistungen

  3. Bestellung, Auftrag, Leistung

    3.1. Die Bestellungen des Kunden bei Coach2Call sind verbindliche Angebote zum Vertragsabschluss. Bestellungen des Kunden sind für den Kunden ab Zugang bei Coach2Call verbindlich. Coach2Call wird den Zugang der Bestellung unverzüglich bestätigen. Coach2Call weist ausdrücklich darauf hin, dass seine Coaches möglichst rasch auf den Auftrag des Kunden reagieren werden. Sollte es im Einzelfall – aus welchen Gründen immer – nicht möglich sein, innerhalb von 24 Stunden auf einen Auftrag zu reagieren oder innerhalb von zwei bis drei Tagen ab dem Auftrag ein Erstgespräch zu führen, entstehen daraus keine Ansprüche des Kunden auf Reduktion oder Entfall des vereinbarten Honorars.

  1. Angebote, Honorare

    4.1. Sämtliche Angebote sind freibleibend, Änderungen sind vorbehalten. Alle Honorare verstehen sich in Euro.

    Für Leistungen der Coach2Call werden die auf der Website veröffentlichten und/oder in der Beratungs-, Coaching- bzw. Trainingsvereinbarung festgelegten Honorare berechnet.

    Findet die Leistung außerhalb Wiens statt, werden zusätzlich Reise- und Übernachtungskosten in angemessenem Rahmen berechnet.

    4.2. Nach jeder Leistung erhält der Kunde ein E-Mail mit der verrechenbaren Dauer der Beratungssession. Sollte er diese Nachricht nicht erhalten oder mit deren Inhalt nicht einverstanden sein, kann er binnen zwei Wochen schriftlich bei Coach2Call Einspruch erheben. Coach2Call wird sich dann bemühen eine einvernehmliche Lösung zu finden.

    4.3. Die ausgewiesenen Preise pro Viertelstunde gelten nur für mobile und Online-Coaching-Sessions. Sollte auf Wunsch des Kunden eine Coaching-Session persönlich unter Anwesenden durchgeführt werden, wird zwischen dem Coach und dem Kunden im Regelfall ein anderer Preis vereinbart werden.

    4.4. Das Honorar ist sofort nach Rechnungslegung und ohne Abzug zur Zahlung fällig. Im Fall des Verzuges werden Verzugszinsen in Höhe von 4 % p.a. zur Zahlung fällig. Etwaige Mahn- und Eintreibungsspesen sind ebenfalls vom Kunden zu tragen.

    4.5. Die Zurückbehaltung des Honorars bzw. die Aufrechnung mit Ansprüchen ist nur dann zulässig, wenn diese Ansprüche des Kunden von Coach2Call anerkannt oder rechtskräftig festgestellt sind.

  2. Absage eines Termins

    Eine kostenfreie Absage der Coaching-Sessions ist bis 24 Stunden vor dem Termin möglich. Sollte eine Coaching-Session kurzfristiger abgesagt werden, werden sich beide Teile um einen zeitnahen Ersatztermin bemühen. Ansonsten wird das Honorar in voller Höhe fällig.

  3. Haftung

    6.1. Coach2Call erbringt seine Leistungen auf Grundlage der vom Kunden zur Verfügung gestellten Daten und Informationen. Die Gewähr für ihre sachliche Richtigkeit und Vollständigkeit liegt beim Kunden.

    6.2. Fachwissen, Informationen und Methoden in Beratungs- und Coaching-Sessions bzw. in Trainings sowie in allen Dokumentationen sind durch die Coaches sorgfältig erwogen und geprüft. Bei der Tätigkeit von Coach2Call handelt es sich um eine reine Dienstleistungstätigkeit, ein Erfolg ist daher nicht geschuldet. Eine Haftung für fahrlässiges Verhalten wird ausgeschlossen.

    Die im Rahmen der Coachings gegebenen Empfehlungen bereiten unternehmerische oder persönliche Entscheidungen des Kunden vor, können diese aber in keinem Fall ersetzen.

    Für die vom Kunden nach den Coachings getroffenen Entscheidungen übernimmt Coach2Call daher keinerlei Haftung.

  4. Datenschutz

    7.1. Ausdrücklich wird darauf hingewiesen, dass im Fall des Zustandekommens des Auftrages die Auftragsabwicklung mithilfe automatischer Datenverarbeitung erfolgt.

    Coach2Call ist befugt, personenbezogene Kundendaten (Name, Titel, Adresse, E-Mail-Adresse, Telefonnummer, Beruf) maschinell zu verarbeiten und zu speichern, soweit dies der Auftragserfüllung dient.

    7.2. Der Kunde stimmt zu, dass seine personenbezogenen Daten in die Kundenkartei der Coach2Call aufgenommen, solcherart von Coach2Call verarbeitet werden und der Kunde dadurch über Dienstleistungen, Neuheiten und Aktionen von Coach2Call per Post, Fax oder E-Mail informiert werden kann.

    7.3. Der Kunde nimmt zur Kenntnis, dass er die obigen Zustimmungserklärungen jederzeit schriftlich mit Brief an die Coach2Call per Adresse Pasteurgasse 6/11, 1090 Wien, oder per E-Mail an service@coach2call.com widerrufen kann.

  5. Rechtswahl, Gerichtsstand

    8.1. Für alle Streitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit diesen AGB und/oder dem Auftrag gilt österreichisches Recht.

    8.2. Gerichtsstand ist das zuständige Gericht am Sitz von Coach2Call.

  6. Sonstiges, Salvatorische Klausel

    9.1. Die Überschriften der in diesen AGB enthaltenen Bestimmungen dienen nur der Übersichtlichkeit und dürfen nicht zu deren Auslegung herangezogen werden.

    9.2. Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen dieser AGB lässt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen unberührt. Die Vertragspartner sind verpflichtet, eine neue Bestimmung zu vereinbaren, die dem Zweck der unwirksamen Bestimmung am nächsten kommt.